Frage: Nach welcher Unterrichtsmethodik wird WSD vermittelt?

Das Grundprinzip beim WSD-Unterricht lautet: Zuerst stärken - dann konfrontieren!

Konfrontieren bedeutet jedoch nicht Feindbilder aufbauen oder mit angstbesetzten Situationen zu arbeiten. Beides erzeugt Blockaden! Vielmehr geht es darum, in aufeinander abgestimmten Stufen ein natürliches Selbstbewusstsein aufzubauen.

1. Stufe: Selbstwertgefühl vermitteln.

2. Stufe: Den Kindern ihre Fortschritte aufzeigen (Im Technikbereich und bei den Rollenspielen).

3. Stufe: Immer wieder zu deutlichem Abgrenzen auffordern!

4. Stufe: Das positive Gefühl beim Abgrenzen (Rollenspiel) verankern!

Positive Projektion, positive Verstärkung und Wir-Bezugsebene sind wesentliche pädagogische Elemente der WSD-Instructorin. Seinen hohen Motivationscharakter erhält der WSD-Unterricht durch das Bewusstwerden der individuellen Leistungssteigerung im physischen und psychischen Bereich.

zurück